Interaktives Fernsehen in Zusammenarbeit mit dem Publikum

Interaktives Fernsehen in Zusammenarbeit mit dem Publikum

Während sich die News-Berichterstattung immer mehr ins Netz und auf Mobilgeräte verlagert, muss sich das Fernsehen neu definieren. Dabei steht das Live-Erlebnis im Mittelpunkt. Wo Emotionen auf Engagement treffen entsteht eine Interaktion, die dank neuer Kommunikationskanäle erstmals zurück ins Programm fliessen kann. Wie dies funktionieren könnte, durfte ich Somexcloud erzählen.

«Von der jungen Generation will ich lernen: Jeden Tag!»

«Von der jungen Generation will ich lernen: Jeden Tag!»

Vor genau einem Jahr ging der interaktive «Jugendsender» joiz zum ersten Mal auf Sendung. Für die Interview-Serie «Unsere Zukunft» habe ich mit Alexander Mazzara, CEO von joiz, über sein Journalismusverständnis, den Spardruck bei jungen Journalisten und die Herausforderung, online Geld zu verdienen, gesprochen.

Zur Zukunft des Fernsehens – Media Future Day 2012

Zur Zukunft des Fernsehens – Media Future Day 2012

Wie konsumieren wir in Zukunft Fernsehen? Was machen wir während des Fernsehschauens und falls wir Geräte parallel nutzen: welche sind dies? Es herrscht grosse Ungewissheit im Medienmarkt. Viele neue Player haben diesen aufgemischt und altgediente Muster aufgebrochen. Über diese Entwicklung diskutierten am fünften Media Future Day 2012 Experten und Publikum […]

Weiterlesen →

Fernsehen in der Kritik – wenn der Zuschauer nachfragt

«Weshalb haben Sie zu diesem Thema nur eine Nachricht gemacht?»,  «Warum bildet dieser Beitrag den Sendungsaufmacher?» Solche und weitere Fragen werden seit September einmal wöchentlich beantwortet – nicht in der Schweiz, sondern in Deutschland beim ZDF. Mit «heute plus» wurde dort eine interaktive Fernsehsendung geschaffen, die mehr Transparenz herstellen will. […]

Weiterlesen →

Wie bringt man Social Media ins Radio und Fernsehen?

Wie bringt man Social Media ins Radio und Fernsehen?

Noch nie hat sich das öffentlich-rechtliche Radio und Fernsehen in der Schweiz so stark mit den Neuen Medien auseinandergesetzt, wie in den vergangenen zwei Wochen. Gezielt wurden während des Vorwahlprojektes «Treffpunkt Bundesplatz» Twitter und Facebook als Zusatzkanäle in die Sendestrategie einbezogen und in das Sendeprogramm implementiert. Als erstes Pilotprojekt angedacht, […]

Weiterlesen →

Die Schweizer Medienlandschaft im Jahr 2017

Die Schweizer Medienlandschaft im Jahr 2017

Wie entwickeln sich Fernsehen, Zeitungen und Online-Portale in den kommenden sechs Jahren? Welches Medium wird zum neuen Leitmedium und wie informieren wir uns morgen? Zu diesen und weiteren Fragen zur Zukunft der Schweizer Medienlandschaft hat publisuisse die Studie «Medien der Zukunft 2017» bei zehnvier in Auftrag gegeben. Nebst einigen wichtigen […]

Weiterlesen →

BBC stellt Crowdsourcing-App vor

Alles aus einer Hand: Die BBC macht zur Zeit mit einem interessanten Projekt vor, wie man als Medienhaus künftig Geschichten von der Datenbeschaffung über die Verarbeitung bis hin zur journalistischen Aufbereitung planen muss. Positive Nebenprodukte sind dabei nebst erhellenden Erkenntnissen für andere Projekte auch die Positionierung des Mediums als zukunftsweisende […]

Weiterlesen →

Rückschau auf die Jahrestagung 2011 des netzwerk recherche

Bereits zum zehnten Mal wurde 2011 die Jahrestagung des netzwerk recherche durchgeführt. In über 150 Einzelveranstaltungen (laut Einladungsflyer) wurden in den Räumlichkeiten des NDR in Hamburg die Medienlandschaft Deutschlands analysiert, praktische Recherchetipps weitergegeben und über die künftigen Formen des Journalismus philosophiert. Und sogar für einen kleinen selbstgemachten Skandal war man […]

Weiterlesen →

«Jeder Rappen zählt»: fehlende Medienkonvergenz

Bereits zum zweiten Mal steigen DRS 3-Moderatoren in einen Container auf dem Bundesplatz in Bern. Nach dem letztjährigen Erfolg von «Jeder Rappen zählt» hat sich das Schweizer Fernsehen und Schweizer Radio DRS für eine Wiederholung der crossmedialen Spendenshow entschieden. Das Prädikat «medienkonvergent» verdient das Projekt allerdings (noch) nicht.